+49 (0) 251-20 89 55 07

Grundlagen des Sandspiels

Träume und das Unbewusste

Jede Nacht tauchen wir in einzelnen Schlafphasen in die unterschiedlichen Schichten unseres persönlichen und kollektiven Unbewussten. Wir regenerieren uns im Schlaf und verarbeiten z. B. in der REM-Phase (Rapid Eye Movement) oder Traumphase Erlebtes. Oft aber verblassen die Traumsequenzen beim Aufwachen, und wir erinnern uns nur bruchstückhaft oder gar nicht. Träume sind Botschaften aus dem Unbewussten und ereignen sich in Bildern und Symbolen. Aber durch ihre Flüchtigkeit ist es oft schwierig, die Botschaften zu entschlüsseln.

Anders verhält es sich im Sandspiel. Intuitiv erschafft der Bauende im Sand eine Traumwelt in Form eines Sandbildes. Gleichzeitig steht während des Bauens das wache Bewusstsein zur Verfügung, mit dem die Botschaft des Sandbildes ohne Verblassen entschlüsselt werden kann. Das Sandspiel eignet sich für jung und alt, Paare, Familien und Einzelpersonen.

Der Rahmen für therapeutisches Sandspiel

Für das Bauen eines Sandbildes wird ein Sandkasten in der Größe des menschlichen Sichtfeldes benötigt sowie Regale, angefüllt mit einer Fülle von Symbolen aus der menschlichen, tierischen, pflanzlichen und phantastischen sowie der belebten und unbelebten Welt. In der Regel stehen in der Sandspieltherapie zwei Sandkästen bereit. Der eine Sandkasten ist mit trockenem, der andere mit feuchtem Sand befüllt. Mit dem feuchten Sand lässt sich anders gestalten als mit dem trockenen Sand.

 

Der Bauprozess ist vergleichbar mit der Entstehung eines Traumbildes. Metaphorisch gesprochen sucht sich das Unbewusste die Symbole aus dem Regal, die es für seine bildhafte Botschaft an das Bewusstsein benötigt. Der Vorteil zum Traumbild ist, dass das Sandbild nicht verblasst und, anders als in der erzählerischen Wiedergabe eines Traumbildes, keine Information verloren geht. Das Bauen eines Sandbildes ist sowohl ein kreativer als auch ein meditativer Prozess. Dabei werden Selbstheilungskräfte aktiviert. Ebenso lassen sich Erfahrungen und Verletzungen, für die es keinen sprachlichen Ausdruck gibt, durch den sandspieltherapeutischen Prozess verarbeiten.

© 2019 Sandspiel Mobil & Studio®